Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Geiz ist geil
#1
Möchte hiermit Wolfgangs Forum "Kundenkontakt" feierlich eröffnen Wink

Das Thema ist wohl nicht neu, wohl aber kommt es mir so vor, dass es immer gravierender wird. Geht es euch denn auch so, dass Kunden die tollsten Vorstellungen und Wünsche haben, aber nicht bereit sind, dafür entsprechend zu entlohnen?

Da wird mit knappen Budgets argumentiert, aber die Features der Seite müssen dann schon umfangreich, professionell und up-to-date sein.
Ganz abgesehen von sog. Projektbörsen, wo gewünschte Webauftritte zu Schleuderpreisen über die Theke gehen.
Ich muss zugeben, das das nicht gerade erbaulich für die Psyche ist.

Könnt Ihr dies bestätigen oder habt Ihr andere Erfahrungen gemacht?

Eddy
Zitieren
#2
Kenne das nur zu gut. Ich hatte genau so einen Fall wieder mal erst vor kurzem. Feature X und Feature Y, ich schön brav mein Angebot geschrieben und dann war die Verwunderung groß.

Dabei glaube ich, dass ich noch ziemlich günstig bin im Vergleich mit größeren Agenturen.

Ich habe mir schon überlegt, ob ich diesen Artikel nicht auf meiner Seite verlinke: http://liechtenecker.at/warum-webdesign-...0e-kostet/
Zitieren
#3
Ich glaube, das Problem kennt jeder!
Es soll alles sein, aber nichts kosten ^^
Ich hatte einen Kunden der selbst Grafiker war, sprich er hat mir das Layout geliefert, das ich umsetzen sollte.
Die Seite war mit allen modernen AJAX-Features ausgestattet, die man sich nur vorstellen kann.
Der Kunde hat sich über den Kostenvoranschlag gewundert, der im guten 5-stelligen Bereich lag, hat darauf auch alles schön brav auf das nötigste abgespeckt.
Mich hat dabei nur amüsiert, dass er auf verschiedenste Weisen versucht hat, das eine oder andere Featurein seinen Entwürfen unterzuschmuggeln Big Grin Big Grin
Frei nach dem Motto: Man kanns ja mal versuchen!

Hat schon mal einer von euch eine Seite gesehen, die mit dem 1&1-Webbaukasten gemacht wurde?

Viele Grüße,
Grüßle, Nicki

NIMIUS | Agentur für Kommunikation
Webdesign und Webentwicklung aus Staufen im Breisgau
Website | Twitter

TYPO3 Education Committee Member
Neu in TYPO3? Kein Problem! Hier geht's zum TYPO3 Mentoren Programm
Zitieren
#4
Auch ich kenne das nur zu gut, mache aber heute kurzen Prozess damit. Diskutiert wird bei mir nicht mehr und dann soll man sich einen anderen Deppen suchen, der das macht.

Von Agenturen werden auch folgende zwei Argumente immer gerne genommen:
  • Beim 1. Mal günstiger weil ... Wir brauchen noch Referenzen in diesem Bereich, damit wir hier weitere Neukunden akquirieren können. Wir müssen erst mal schauen, wie wir zusammenarbeiten können und dafür besorgen wir dir - kleiner freiberuflicher Webdesigner - viele tolle Aufträge.
  • Feature kostenlos entwickeln und später mehrfach verkaufen. Da kommen dann auch Argumente wie: "Wir benötigen das Feature "Gästebuch" zu diesem Projekt, aber es ist nicht im Budget. Dafür können wir das dann später mehrfach verkaufen."
Zu Punkt 1:
Zählt bei mir nicht mehr. Wer seine Leistungen dem Kunden aus welchen Gründen auch immer zu günstig verkauft hat, kann das in der Kette nicht nach unten an den kleinen Webdesigner weiter geben. Selbst Schuld und entweder voll zahlen oder eben nicht.
Die weiteren Aufträge werden übrigens nie garantiert. Fragt man dann nämlich nach einem Vertrag, der einem für das laufende Kalenderjahr ein Auftragsvolumen von mindestens X-tausend Euro zusichert, wird das keiner unterschreiben.

Zu Punkt 2:
Der ist wirklich gemein, weil es prinzipiell stimmen könnte, aber die Erfahrung zeigt, dass man sich auch hier nur Leistungen erschleichen möchte.
Hinzu kommt, dass das Feature später vielleicht wirklich noch mal verkauft wird, sich dann aber wundert, wenn man das der Agentur in Rechnung stellt. Da kommt dann ein: "Aber das hatten wir im letzten Projekt doch schon und ist doch prinzipiell das Selbe!".
Man versucht hier einfach, die Leistung kostenlos vom Webdesigner abzugreifen und dann mehrfach zu verkaufen, das Geld aber dann in die eigene Tasche zu stecken.

Bei mir hat sich eine ganz einfache Richtung etabliert:
Sobald um jeden Cent und jede Angebotsposition diskutiert werden will, lehne ich den Auftrag direkt ab. Gleiches gilt für Diskussionen über Anzahlungen.

Solche Kunden sind dann auch oft diese, die ein Projekt nie fertigstellen bzw. freigeben oder die letzten Inhalte nicht liefern um die Abschlussrechnung immer weiter hinauszuzögern.
Da verzichte ich lieber auf dieses Projekt und widme mich anderen Dingen.

Fazit: Auch die Kunden und Agenturen, die vermeintlich am längeren Hebel sitzen, kochen nur mit Wasser. Dass sie jemand anderen finden, der mit den niedrigen Preisen zufrieden ist, ist zwar sehr wahrscheinlich, aber die Qualität sinkt dann und der Kunde schießt sich letztendlich ins eigene Bein ... selbst Schuld.
Webentwickler und Designer die von ihrer Arbeit überzeugt sind und wissen was sie können, sollten auch auf ihren rechtmäßigen Lohn bestehen.

Viele Grüße
Michael Schulze
Webentwickler & Designer

http://michsch.de
http://michs.ch/twitter
Zitieren
#5
(11.01.2012, 15:31)michsch schrieb: Auch ich kenne das nur zu gut, mache aber heute kurzen Prozess damit. Diskutiert wird bei mir nicht mehr und dann soll man sich einen anderen Deppen suchen, der das macht.

Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Genau meine Meinung.
Zitieren
#6
Wer im B2B Business über den Preis verkauft, gerät in Teufels Küche und die Argumente gehen schnell aus. Besser ist es die Leistung zu verkaufen. Die muss aber auf den Kunden abgestimmt und für ihn vernünftig sein. Unsere Webkalkulator-Erhebung zeigt: 1. Viele Kunden sind sehr wohl bereit, in der Spanne +/-50% ihres gefühlten Budgets zu verhandeln. 2. Die meisten suchen nicht das günstigste Angebot, sondern das für sie passendste.
Zitieren
#7
(11.01.2012, 12:29)nimius schrieb: Hat schon mal einer von euch eine Seite gesehen, die mit dem 1&1-Webbaukasten gemacht wurde?

Ich bin bei 1und1 DSL Kunde und hab da eine Domain inbegriffen und auch diesen Baukasten, aber nach fünf Minuten anschauen hab ich das Ding wieder weg gepackt.

Naja, ist halt alles Starr und nicht gerade flexibel. Hab aber auch nur ne "light" Version davon. Also für sone purzel Bäckerei die ihre Seite einmal im Jahr pflegt sollte das völlig ausreichen...

Ich persönlich kann zum Thema sonst eigentlich nicht viel sagen, da ich ja Angestellter bin. Aber ich bekomme das oft auch bei anderen mit. All-Inklusive aber am besten zum Schnäppchen Preis. Anschließend noch 20.000 kostenlose Korrekturen Wink
MfG René
Systemadministrator, Webentwickler

pantanet.de - pantamedia.com - gosna.de

Wishlist
Zitieren
#8
wolfgang schrieb:
michsch schrieb:Auch ich kenne das nur zu gut, mache aber heute kurzen Prozess damit. Diskutiert wird bei mir nicht mehr und dann soll man sich einen anderen Deppen suchen, der das macht.

Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Genau meine Meinung.

Ach verdammt! Dann kann ich die ja nicht mehr zu dir schicken Big Grin
Michael Schulze
Webentwickler & Designer

http://michsch.de
http://michs.ch/twitter
Zitieren
#9
Doch! Aber sag mir vorher dein Angebot, dann werde ich noch teurer und sie kommen reumütig zurück. Umgekehrt können wir das auch machen Wink
Zitieren
#10
@rpflamm: 1&1 hab ich auch mal überlegt - bin dann aber auch davon abgerückt. das ist viel zu unflexibel.

grundsätzlich hab ich auch das gefühl, dass die kunden immer mehr leistungen für weniger geld wollen. beispielsweise sollten wir vor einigen tagen ein logo entwerfen - als start für ein komplettes corporate identity paket inkl. webseite udgl. also haben wir ein paar Logo-Entwürfe gemacht - und als wir die stunden abrechnen wollten, fragte der kunde: "aber ich dachte, das logo wäre kostenlos???" war im vorfeld eigentlich anders ausgemacht.....
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste