Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Preis
#1
Hallo Smile
ich hab da mal eine Frage und zwar erstelle ich Webseiten mit Themebases von
Themeforest und passe diese dann Kundenwünschen an. Ich bin mir unsicher wie viel Geld 
ich dafür nehmen soll. Eine Vorlage kostet zwischen $38-$58 + VAT. 
Dann kommt der Aufwand hinzu die Seite dem entsprechend um zu gestalten und zu optimieren. Da ich ein angemeldetes Kleingewerbe habe kommen auch noch Steuern oben drauf. Hat jemand Tipps für mich ? ich möchte gerne zu fairen Preisen arbeiten aber trotzdem einen Gewinn erzielen. Bin für jeden Tipp Dankbar! 

Danke sehr Smile


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#2
Versuchs es so teuer wie möglich zu verkaufen. Die wirst viel Geld für Steuerberater und Rechtsanwalt brauchen.

 
Zitat:angemeldetes Kleingewerbe

Du hast kein "Kleingewerbe" angemeldet, sondern ein richtiges Gewerbe

Zitat: kommen auch noch Steuern oben drauf.

Und Geld für Krankenversicherung und vieles anderes


Zitat: erstelle ich Webseiten mit Themebases von
Themeforest 

da solltest du genau Klären welche Rechte du gekauft hast.

Und du solltest deinem Kunden mitteilen das er kein individuelles Design bekommt, sondern Ware von der Stange, die teilweise auf tausenden Webseite zu sehen ist. Aber wenn der einverstanden ist nur zu,. 

Klaus
Dipl. Ing. (FH) Klaus Seeberger Angel
Gutachter für Internetgestaltung

www.seeberger.info
Zitieren
#3
Wieso sollte er kein Kleingewerbe haben? Soweit ich weiss, kann man bis zu einer gewissen Umsatzgrenze ein Kleingewerbe betreiben, bei dem man keine Umsatzsteuer zahlen muss, diese aber dann natürlich auch nicht seinen Kunden berechnen darf.
Aber ich bin kein Steuerfuzzi, deshalb das alles ohne Gewähr Wink
Zitieren
#4
Er betreibt kein "Kleingewerbe", sondern kann sich bei geringen Umsätzen von der UsSt befreien lassen. Ist aber eigentlich nur interessant wenn man an Endkunden verkauft, denn dann ist man 19% günstiger als all die anderen. Also ein Kiosk mit Lutscher für Kinden kann da 19% billigen anbieten. Bei allen anderen Unternehmen läuft die MwSt eh nur durch, daher bringt es ihn eher was wenn er die MwSt abrechnet und seinen Technik 19% billiger bekommt weil er die Vorsteuerabziehen kann.
Ist aber kein "Kleingewerbe", denn alles andere muss er trotzdem erledigen und bezahlen. Nicht zu unterschätzen ist die Krankenversicherung, je nachdem wie man sonst versichert ist. Auch fallen Kosten für Steuererklärungen und Versicherungen an - das geht nicht unbedingt nach "Umsatz" und ist deswegen klein.

Es gilt leider weder "Kleinunternehmenschutz" noch "Welpenschutz", daher würden seriöse Unternehmen keine Webseiten für "Kleines Geld" auf diversen Onlineportalen einkaufen und wieder für kleines Geld verkaufen. In der neuen CT ist ein Artikel zum "Ankauf und Verkauf" von Bildern, das passt ganz gut.
Es besteht ein Risiko fremde Bilder und Design "irgendwo" einzukaufen und weiterzuverkaufen. Auch erlauben Nutzungsrechte nicht zwingend ein Design "umzubauen", dafür braucht man andere Rechte als das Recht etwas zu benutzen. Und nur weil irgendjemand Opensource oder rechtefrei hinschreibt, muss das nicht stimmen.

Es sei denn er erzählt es seinem Kunden und lässt den kaufen, baut erst dann um, dann wäre es dessen Risko. Oder er lässt sich nur inspirieren und entwickelt sein eigenes Design (wie es all die anderen machen).
Dipl. Ing. (FH) Klaus Seeberger Angel
Gutachter für Internetgestaltung

www.seeberger.info
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste