Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vorsicht - falsche AGB können abgemahnt werden
#1
Bin gerade auf einen interessanten Artikel gestoßen.

Zitat:BGH Urteil: Abmahnung für fehlerhafte AGB erlaubt

Fehlerhafte Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind wettbewerbswidrig und können abgemahnt werden: Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Ein Urteil, das Online-Händler und Webseitenbetreiber zum Anlass nehmen sollten, ihre AGB-Klauseln auf Verstöße hin zu überprüfen.

Quelle + Rest des Artikels

Also nicht zu fahrlässig umgehen mit den eigenen AGB wie ich das schon bei einigen Kollegen gesehen habe, die sich ihre AGB ohne anwaltliche Beratung einfach wild aus den AGB von Konkurrenten zusammenkopieren.
Zitieren
#2
Ist schon sehr interessant....doch für mich klingt das so , als hätten Anwälte genau danach gesucht
Zitieren
#3
Thumbs Up 
Die Stunde zur Übersicht bei einem Anwalt nutzen. Das kostet in der Regel nicht viel wenn man den Text gut vorgearbeitet hat. Hinweise was in die AGB gehört geben auch Offizielle Stellen wie die der IHK hier zum Beispiel für das Thema Onlineshop:
http://www.ihk-lueneburg.de/recht_und_fa...ops/862578

Richtig recherchiert kann und sollte die AGB auch selbst oder zusammen mit Kompetenten Menschen aufgeschrieben werden, schließlich muss man selbst dafür gerade stehen. Dann prüfen lassen, ganz wichtig. Erst jetzt kann gehandelt werden.
Dolce Vita sprachs und verschwand ins Nimmerland...
[Bild: Portrai-groß.png]
Toby Schulz, 35 years old, father of a family
CEO Sales Department PT-Upgrades UG



Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste